RSS-Feed

22.10.2014 Mittwoch Spanien Calpe Wohnmobilstellplatz Odissea

Veröffentlicht am

Das Wetter nicht weiter erwähnenswert, wie immer super. Stellplatz war heute komplett voll, sowie auch der neue Stellplatz http://mediterraneocamper.com/de/ hinter Aldi, auch dieser Wohnmobilstellplatz war gestern und vorgestern voll ausgebucht, obwohl er noch mehr Stellplätze hat wie bei uns auf Odissea. Calpe scheint wirklich ein sehr beliebtes Ziel zu sein für die Überwinterer. Es ist auch wirklich schön hier, das Wetter ist super, es gibt eine richtige kleine Stadt wo auch im Winter etwas los ist, Einkaufsmöglichkeiten mega super, alles ist ohne Fahrrad zu erreichen und man kann alles zu Fuß erledigen. Auch jede Menge Deutschsprachige Ärzte sind vor Ort, der Flughafen Alicante ist schnell und gut in 70 Kilometer mit dem Bus für 10 Euro zu erreichen und es gibt preiswerte Flüge in die Heimat. Die Costa Blanca ist eigentlich das optimale Überwinterungsziel wenn man auf schönes Wetter wert legt und das auch im Winter etwas los ist. Das meiste bleibt hier geöffnet bis auf ein paar wirkliche Touristenshops und saisonabhängige Geschäfte. Uns gefällt es hier sehr gut und vor allen Dingen man hat nette Gesellschaft um sich herum. Um 9 Uhr sind wir aufgestanden und haben gefrühstückt, dann haben wir Abwasser entsorgt und die WC Kassette geleert. Wolfgang hat dann unseren Duschvorhang unten am Saum umgenäht und auf einmal klingelte unser Handy, die Mitarbeiterin Jessica vom Optikerladen hatte angerufen und uns gesagt, das Melanies Brillen fertig sind und das Sie heute trotz Feiertag geöffnet haben und wir vorbeikommen könnten. Gesagt getan, 5 Minuten später saßen wir auf dem Fahrrad in Richtung Optiker in der Innenstadt. Melanie bekam dann ihre zwei neuen Brillen, eine Sonnenbrille und eine normale Brille mit Selbsttönung. Melanie hatte sich schon auf die neuen Brillen gefreut und ist jetzt sehr glücklich und zufrieden. Wir fuhren sofort zurück zum Stellplatz wo Wolfgang am Duschvorhang noch ein kleines Stück zu Ende nähen musste. Wir verbrachten die meiste Zeit des Tages vor unserem Wohnmobil, es ist immer noch sehr warm in der direkten Sonne. Es gab Kaffee mit Kuchen am Nachmittag, gegen 17 Uhr sind Leute vom anderen Stellplatz zu uns gekommen und haben Wolfgang um PC Hilfe gebeten. Wolfgang ging mit ihnen zusammen herunter zum neuen Stellplatz und konnte das PC Problem schnell beheben. Er machte noch schnell ein paar Fotos und kam dann um 18 Uhr 30 pünktlich zum Abendessen zurück, Nudeln mit Bolognese gibt es heute. Im allgemeinen haben wir heute hier mal über das Thema Überwinterung diskutiert, und die meisten sind nur wegen dem Wetter hier und nicht aus Kostengründen. Klar die meisten die hier stehen können sich das auch alles locker leisten, haben noch ein Haus oder eine Wohnung zuhause, die Mieten laufen auch zuhause weiter und hier müssen Sie dann auch noch zusätzlich die Stellplatzkosten bezahlen. Aber fast alle haben ein Rente oder irgendwelche Einkommensquellen und so brauchen diese auch nicht irgendwo frei herumstehen oder womöglich auch noch sparen. Einige von dehnen wohnen auch ganzjährig in ihren Fahrzeugen oder zumindest sind sie 10 Monate im Jahr mit ihren Fahrzeugen unterwegs. Wir stehen hier aus Kostengründen, zuhause ist es zwar genau so teuer wie hier haben aber schlechteres Wetter, obwohl wir gerne in Deutschland umherfahren und unterwegs sind. Schnee ist auch bestimmt mal ganz schön, aber nach 2 Wochen hat man dann auch genug davon. Der größte Teil der Überwinterer bleibt in der Regel so um die 6 Monate hier und die haben keine Lust ständig hin und herzufahren und jeden Tag so zu planen und zu organisieren, das man mit dem Strom oder Wasser haushalten muss, oder sich Gedanken zu machen, ob vielleicht morgen die Sonne scheint und man dann genug Strom hat am nächsten Tag, um noch TV schauen zu können. Man verlagert nur mal kurz für 6 Monate seinen Wohnort und lebt dann hier genauso luxuriös weiter wie zuhause. Wir können aber auch die andere Seite verstehen, die Leute die wenig Geld haben nur frei stehen wollen oder müssen und gerne die Umständlichkeiten, wie irgendwo an einem Brunnen Wasser holen oder WC Kassette in Gulli’s entsorgen, keine Markise benutzen können oder einen Stuhl herausstellen dürfen, auch das kennen wir alles selber und haben es praktiziert. Für uns kam dann der Entschluss nach der ganzen primitiven Erprobungsphase von mehreren Jahren, das wir hier in Calpe am besten stehen und uns wohl fühlen. Wir haben keinen Motorroller sind nicht so flexibel in der Fortbewegung beim einkaufen wenn wir einen schönen Stellplatz in der Pampa gefunden hätten. Direkt am Meer wollen wir sowieso nicht stehen wegen der Salzhaltigen Luft und der Meeres gischt. Oder wie oft sind wir schon von der Polizei verjagt worden, man findet einfach keine ruhige Minute und man ist ständig irgendwie auf der Flucht und immer auf der ewigen endlosen Sucherei nach einem noch besseren und schöneren geheimen Stellplatz, womöglich ganz alleine einsam und auch noch kostenlos dazu und Wasser und Ver und Entsorgung direkt vor Ort und das nächste Wohnmobil steht 10 Meter weiter weg, man will ja nicht so kuschelig stehen und alles für sich alleine beanspruchen, diese Plätze gibt es bestimmt auch in Portugal und sogar in Spanien. Diese Plätze überlassen wir aber auch gerne dehnen, die im Süden kostenlos und frei stehen wollen. Wir sogenannten Stellplatz und Kuschelcamper stehen ja nur hier in Massen, weil wir ja alle Angst vor Einbrecher haben. Aber das muss ja jeder für sich selber entscheiden. Wir kennen beide Seiten, Einbrüche, Steinewerfer, Reifen platt gestochen, am Strand festgefahren ( man will ja nah am Meer stehen und möglichst einsam ) weil es in der Nacht geregnet hatte, Sprüdosenfarbe am nächsten Morgen auf dem Wohnmobil bei Freunden, keine  Campingstühle, keine Markise, keine Entsorgung möglich, kein Wasser, kein Strom genug, manche sitzen im Dunkeln ohne Heizung abends im Wohnmobil und kuscheln sich in warme Decken ein, wochenlang schlechtes Wetter, Stromgenerator läuft, zuwenig Solar, verjagt von der Polizei, man kann sein Wohnmobil nicht alleine lassen, alles primitive große Scheiße in den Wintermonaten. Aber es soll Menschen geben die mögen so etwas und suchen förmlich so eine Herausforderung um sich selbst was zu beweisen.

Auf jeden Fall haben alle Wohnmobillisten große Angst vor Einbrecher die jetzt auf Stellplätzen stehen ( Achtung Ironie )

21.10.2014 Dienstag Spanien Calpe Wohnmobilstellplatz Odissea

Veröffentlicht am

Nichts neues aus Spanien, außer das wir heute einen sehr warmen Tag hatten. Um 9 Uhr sind wir aufgestanden dann frühstückten wir bis um 11 Uhr. Bis Mittags hatte Wolfgang einige Aufgaben am PC zu erledigen und danach sind wir zum Aldi etwas einkaufen, denn morgen ist hier wieder mal ein Feiertag. Viel haben wir ansonsten nicht gemacht, denn uns ist es noch zu warm, die meiste Zeit verbrachten wir im Schatten am Wohnmobil. Einige Wohnmobile sind heute hier angekommen und einige sind weggefahren. Nachmittags gab es einen Kaffee und eine kalte Dusche. Zum Abendessen gibt es heute Toastbrotscheiben, die wir mit dem Sandwichmaker verschönern und lecker füllen mit Käse und Schinken. Mit den Eltern haben wir auch 1 Stunde geskypt, so das wir jetzt wieder auf dem neusten Stand der Dinge sind und alles wissen was zuhause so passiert ist. Auch der Winter hat schon mal angeklopft, zuhaus bei uns in Deutschland, hier ist dagegen wirklich noch Hochsommer. Jeden Tag ist hier fast immer gleich, am Morgen sind die meisten hier so um 9 Uhr fit, einige entsorgen ihre Wohnmobile, einige gehen zum Wochenmarkt oder einkaufen, viele gehen an den Strand schwimmen oder fahren mit ihren mobilen Untersätzen irgendwo hin. Ab und zu wird hier und da mal was repariert oder man putzt sein Wohnmobil, die meisten aber liegen vor ihren Wohnmobilen im Schatten unter der Markise und lesen.

Aktualisierung um 20 Uhr 30:

Bei Andre auf seinem Tagesblog http://www.amumot.de/Blog/ueberwintern-pro-und-kontra/ lesen wir gerade eine Interessante Kostenaufstellung über das Pro oder Kontra ob man mit dem Wohnmobil in Deutschland oder im Süden überwintern sollte.

Unsere Kosten betragen zum Beispiel als Gegenargument komplett für 6 Monate in Spanien 4460 Euro,-

Pro Monat  Gesamtkosten 743,- Euro inkl. Dauerstrom , Kein Gramm Gasverbrauch , Internetflat, und Hin und Rückfahrt mit dem Wohnmobil bis nach Calpe nur Landstraße ohne Mautgebühr

4000 Km Verbrauch 10 Liter Diesel auf 100 KM , Dieselpreis 1,30 ,- je Liter sind 520 Euro

6 Monate Dauerstellplatz 1620 Euro,- Keine Dieselkosten, denn wir stehen

300 Euro pro Monat für Lebensmittel für 2 Personen sind 1800,-

Wir rauchen und trinken nicht, ab und zu mal 1 Euro Kaffee in der Spasso Bar

Wir müssen extrem preisgünstig leben, wir suchen auch keine technische Herausforderung oder wollen uns auch nicht mit dem Winter auseinandersetzen müssen, oder irgendwelche Experimente ausprobieren, sondern wollen uns die meiste Zeit im freien aufhalten können ohne super dicke Klamotten anzuziehen.

Also 743,- Euro pro Monat geht in Ordnung natürlich ist das ohne Krankenversicherung das rechnen wir nicht diese Kosten so wie eigentlich auch die Lebensmittelkosten von 300 Euro pro Monat, diese hätten wir auch in Deutschland natürlich.

Für das gleiche Geld könnten wir auch komplett in Deutschland überwintern ( inkl Dauerstrom muss aber vorhanden sein ) nur etwas komplizierter und immer kalt und nass, für uns keine Option, sei denn wir bekommen Probleme zuhause und müssten Heimfahren.

Das ist unsere Kostenaufstellung die nur uns betrifft, Ingo ist alleine hier und braucht definitiv z.b noch weniger Geld für die komplette Überwinterung inkl. Lebensmittel

Natürlich geht das auch günstiger, nur Brot essen, frieren, im VW Bus herunterfahren, ohne Internet und nie einen Stellplatz anfahren